Montag, 30. September 2019

Jetzt geht es los - Deutsche Konjunktur im Rückwärtsgang. Rette sich wer kann, oder zieht noch jemand die Rettungsleine?


Der momentane Dauerregen straft nicht nur alle Klima- und Dürrehysteriker lügen, er scheint sich als Metapher über ganz Deutschland zu legen.

Massiver Auftragsrückgang im Maschinenbau, Kurzarbeit bei Automobilzulieferern


Einen Auftragsrückgang in Höhe von neun Prozent meldete letzte Woche der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) (die Branche beschäftigte bislang rund eine Million Menschen und erwirtschaftete ca. 225 Milliarden Euro jährlich) für das erste Halbjahr 2019. Und das ist erst der Anfang. Das die CFOs zunehmend pessimistisch werden zeigen vorallem die Pläne, in welchem Umfang "Humankapital verschoben" werden soll:


Und die Zahlen sind noch geschönt. Die Realität sieht viel verheerender aus. Bei Ford z.B. stehen nicht 6000 Arbeitsplätze zur Disposition sondern die doppelte Anzahl. 12.000 Stellen und sechs ganze Werke sollen weg. Natürlich sozial verträglich. Es ist immer sozial verträglich. Die Beschäftigten, die nicht in die Verrentung geschoben werden können, finden sich in Auffanggesellschaften oder Zeitarbeitsverhältnissen mit Halbjahres- oder Jahresarbeitsverträgen wieder nur um diese sogar noch während der Probezeit zu kündigen. So sind die Entlassungen sozusagen von der Ursache "abgekoppelt". Genau so lange, bis auch der Rest der Werke und Produktionsstätten in Deutschland dicht macht. Also ungefähr in sechs bis zwölf Monaten. VW verlagert schon jetzt seine Produktion in die Türkei. Und wer glaubt, das sei nur eine "Teilproduktion" den frage ich, welche andere Produktion denn noch übrig bleibt? Die der E-Autos für die hier ohnehin kein Strom produziert und verteilt werden kann? Und wer soll die überhaupt kaufen? Die Anzahl der Mieter in Mehrfamilienhäusern oder Mietkasernen mit "Steckdose" am Parkplatz dürfte sehr überschaubar sein. Und wo wir gerade bei Immobilien sind.., viele Eigenheimbesitzer dürften nicht nur ihren Bankberater verlieren. Mit dem Jobverlust wird die Hypothek der völlig überteuerten Bude sicher einer Branche einen Boom bescheren. Die der Gerichtsvollzieher. Wer sich dahin umschulen lassen will muss aber wissen, die arbeiten gar nicht mehr als Beamte des örtlichen Amtsgerichts. Das sind jetzt selbstständige Schuldeneintreiber, die auf Provisionsbasis arbeiten. Ja.., der Staat und die Justiz denken fortschrittlich. Nur doof für die Gerichtsvollzieher die jetzt ihre Büros und Dienstwagen selbst bezahlen müssen und nicht mal mehr ein "amtliches Dienstsiegel" verwenden dürfen. Also auch eine Berufsgruppe, die in die Pleite gehen und zum "Kunden" werden kann. Denn wo nix ist, ist auch nix zu holen. Auch keine Provision.

Das jahrelange Verschließen der Augen vor dem zutiefst maroden Finanz- und Bankensystem rächt sich nun und wirkt wie ein Brandbeschleuniger auf die Rezession. Nicht nur in Deutschland. Natürlich in der ganzen westlichen Hemisphäre:

vielen Dank an "Lion Media". Wer unterstützen möchte, kann das über den Kanal.

Ich habe das Video hier "mitgenommen" weil es u.A. die Zusammenhänge zwischen US-Finanzpolitik und der EZB beschreibt. Etwas, was man ganz besonders als Immobilenbesitzer (ja.., Besitzer. Eigentümer gibt es nicht) wissen sollte. Zumindest, sofern die Bude noch finanziert ist oder eine Hypothek als Kreditsicherung 'die Scholle' belastet. Wer also mit billigem Geld für sich und seine Familie ein (sicherlich überteuertes) Häuschen gekauft hat und keinen krisensicheren Job hat, dem droht sein ganz persönlicher "Downturn" der sich auf die ganze Familie überträgt. Platzt die Immobilienblase (und das wird sie), droht dem Familienvermögen der "Betongold-Anleger" das Armageddon. Die gigantische Vernichtung von Erbmasse meinen Greta und die FFF-Verschwurbelten aber wohl nicht, wenn sie über die Hinterlassenschaft "der Alten" auf ihre Generation philosophieren.

Eigentlich müsste in Deutschland, in Anbetracht der wirtschaftlichen Katastrophe, bereits eine Massenpanik ausgebrochen sein. Nur scheinen die Umstände immer noch nicht beim Bürger angekommen zu sein. Eine Folge der totalen Infantilisierung unserer Gesellschaft. Das endgültige Entsetzen kommt vielleicht erst, wenn die Jobcenter aus Platzmangel in die Industriebrachen eingezogen sind und der verpennte "Michel" in einem der riesigen ALG2-Wartebereiche von Zubereitungs-Gerüchen afrikanischer und arabischer Nationalküchen geweckt wird, während ihm Obombo auf kongolesisch zu erklären versucht, dass er eine Wartemarke ziehen muss. Ich verstehe Tichy nicht, warum er das in so einer kabarettistischen Art erklärt..


Sollten die Klimahysteriker nicht bis 2021 ihren Verstand wiedergefunden haben und bei der Bundestagswahl das kleinere "blaue Übel" wählen, wird die "Generation Z" viel Zeit zum Grübeln haben, während sie ihr "Tiny Grundeinkommen" und die Lebensmittel-Bezugscheine aus dem Jobcenter im ehemaligen VW-Werk nach Hause in ihren "Tiny Room" im "Tiny House" der Gemeinschaftsunterkunft holt. Vorausgesetzt, die schaffen den Weg durch die afrikanisch-arabischen Milizen, die scharf auf ihren Kram sind.

Ich höre da schon ein leises "fuck Greta".. 

Keine Kommentare: