Dienstag, 10. September 2019

Über "Aufklärer", YouTube, Monetarisierung, Spendenkonten und Selbstinszenierung


Wann hatten diese Bürger-Aufklärung- und Erweckungsvideos eigentlich ihren Anfang? Ich meine es schwappte so ca. 2007 nach Deutschland als Alexander Benesch mit infokrieg.tv eine Deutsche Variante von "Infowars" des allseits bekannten Alex Jones ins Leben rief und superaktiv in der Aufdeckung der "NWO" - Neue Weltordnung war.

Alex Jones
Und ja.., ich gebe zu, zu der Zeit ein sehr neugieriger und treuer Zuschauer und Zuhörer von ihm gewesen zu sein. Zu der Zeit war ich eigentlich politisch stocklinks eingestellt und sah mich auch solange mit infokrieg.tv darin bestätigt bis ich begriff, es ging um gar keine politische Richtung. Infokrieg war das Paradebeispiel für die Querfront. Und genau dorthin hatte mich das ganze dann auch geführt, was meinen Horizont gewaltig erweiterte. Diesbezüglich bin ich Alex Benesch bis heute dankbar. Doch dann wurde es seltsam..

Benesch hatte irgendwann den "Infokrieg" umbenannt zu recentr (vielleicht um sich von Alex Jones zu emanzipieren), wobei die neue Webseite eher einem SurvivalShop gleicht als einer Informationsplattform. Das Selbe gilt für seinen Facebook-Account. Auch taucht er jetzt im einem seltsamen Wiki auf: Dem Sonnenstaatland.

Alexander Benesch
Benesch beschreibt sich selbst so:
"Ich hatte 2008 mitten im Studium der Geschichte und Politikwissenschaft meine eigene Firma gegründet und habe in 10 Jahren über 500 Fachbücher, sowie unzählige Fachartikel und Studien gelesen über die Geschichte der Supermächte, Geheimdienste, Politikwissenschaft, Psychopathologie und Kriminologie. Ich habe 7 Bücher veröffentlicht, weit über 1000 Videos und betreibe zudem einen Einzelhandel für Zivilschutz. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder."
Ob er sein Studium abgeschlossen hatte weiß ich jetzt gar nicht. Ich wundere mich nur, wenn jemand sieben Bücher quasi über sein Studienfach schreibt, warum promoviert er dann nicht damit? Eigentlich sind Geschichte und Politikwissenschaft doch genau solche "Abschreibe"-Fächer wie Jura. Da wird ohnehin nur mit Interpretationen von bereits Bekanntem promoviert. Also ganz anders als in den naturwissenschaftlichen Fächern. Dr. jur oder Dr. phil sind also im Grunde gar nichts gegenüber einem Dr. med., Dr. pharm. oder Dr. rer. nat.. Akif nennt sie so schön "Laberfächer" und damit hat er recht.

Was ich damit ausdrücken will.., warum bleibt bei solch gebildeten Menschen wie Benesch der akademische Erfolg aus? Vorallem wenn die Fächer so simpel sind. Es dürfte an den konkreten Inhalten liegen die mit der klassischen linken Universitäts-Indoktrination kollidieren. Nanja.. ich werde etwas den Youtube-Channel von Benesch verfolgen und versuchen herauszufinden, wie er jetzt tickt. Und um z.B. von dem aktuellen "Putin-Hype" runterzukommen:


Es gab also eine Zeit, da konnte man Alex Benesch durchaus zu den wirklich intellektuellen, investigativen Aufklärern und Systemkritikern zählen und in einem Atemzug mit Andreas Popp und Dirk Müller nennen.

Aber mit wem haben wir es heute zu tun? Wer hat die meisten Follower und Abonnenten bei YouTube, Instagram, Facebook und Twitter? Und gleich vorweg.., Schwergewichte im Aufklärungssinne sind das ganz sicher nicht mehr. Was wir heute sehen sind keine Typen mehr, die Investigativ-Arbeiten machen. Da wird nicht wirklich recherchiert sondern nur noch kommentiert. Als mehr können die Auftritte und Videos von Tim Kellner wirklich nicht bezeichnet werden. Im Grunde hören und sehen wir dort nur hämische Schadenfreude. Neues oder neue Perspektiven erleben wir bei Tim Kellner nicht.

Auch der gerade überfliegende YouTube-Kanal "Nevervorgetniki" liefert uns keinerlei Neues. Hier werden zusammengesammelte Pressemeldungen nur neu interpretiert und vielleicht etwas "jugendkompatibel" umformuliert. Auch wenn "Niki" sich gerne über die "herausgefundenen Fakten" empört, ist das wirklich einzig empörende, dass man damit 100.000 Abonnenten generieren kann. Stellen wir uns einmal vor YouTube würde noch die Monetisierung eines solchen Kanals zulassen. Wenn sich dann die Schminktipps-Tussis und Produkt-Auspacker ungerecht behandelt fühlen würden hätte ich dafür sogar Verständnis. Oder wenn man sich anschaut wie viel Arbeit Jörg Sprave in seinen Slingshotchannel steckt..

Seiner (also Nikis) jugendlicher Naivität geschuldet ist natürlich auch, dass er nicht bemerkt wie seine YouTube-Channel-Löschung anderen Playern wie z. B. Peter Weber und Joachim Nikolaus Steinhöfel voll ins Programm passten. Über Webers seltsame Gemeinnützigkeit der "Bürgerforums gUG" hatte ich mich ja bereits ausgelassen. Steinhöfels Initiative ist nicht einmal gemeinnützig. In beiden Fällen entscheiden letztendlich also die Initiatoren über die Verwendung der Spendengelder oder "Beiträge" auch wenn gerne etwas anderes behauptet wird.

Nicht, dass wir uns missverstehen.., ich bin weder ein Gegner von Weber noch von Steinhöfel. Ganz im Gegenteil. Der Eine rüttelt das Volk wach und der Andere vermittelt etwas medienrechtliche Rückendeckung. Das ist in diesen Zeiten etwas sehr Gutes. Aber die Motive darf ich doch hinterfragen, oder?! Und das sind eben zwei Spieler, die beruflich sicher etwas besseres zu tun hätten als relativ unwichtige Youtuber aus der Klemme zu helfen. Meinungsfreiheit hin oder her. Außer sie betrachten es als ihren Beruf. Und ein Beruf wird in der Regel zum Erweb von Mitteln zum Lebensunterhalt ausgeübt. Während monetarisierte YouTuber das mehr oder weniger erfolgreich über ihre Channels erledigen (und damit nach meinem Verständnis eigentlich angestellte Creators bei YouTube sind), müssen die anderen das Entgelt ihrer "Youtube-Arbeit" per Spenden einsammeln (was dann - nach meiner Meinung - die wirklich freiberuflichen Youtube-Mitarbeiter sind. Also quasi Crowdfundraiser für sich selbst). 

Als Fazit möchte ich euch darauf hinweisen nicht nur zu beachten WAS da gerade gemacht wird, sondern auch WER da mitspielt und WELCHES Motiv dahinterstecken könnte. Ist das alles Leidenschaft für die Demokratie und die Freiheit oder könnten da rein wirtschaftliche Interessen das Hauptmotiv sein?! Stichwort "Kopp-Verlag". Lasst euch nicht das Denken ausgerechnet von den abnehmen, die euch auffordern selbst zu denken. Bleibt in jeder Situation kritisch und aufmerksam..

Keine Kommentare: