Samstag, 12. Oktober 2019

AfD - Zeit zum Ausmüllen + Wie der Landesverband Sachsen in den Fettnapf "Halle" fällt

Der Pressesprecher der AfD Sachsen, Andreas Albrecht Harlaß, postete diesen Screenshot einer Google-Suche auf Facebook, welchen er mittlerweile wieder gelöscht hat:

Wie kam es zu dieser Google-Vorschau? 

Es handelt sich um irgendeine versteckte Verlinkung zu diesem Artikel (auch von welt.de). Immerhin hat er den Satz „Er soll vor eineinhalb Jahren zum Islam konvertiert sein“ im Wortlaut in der Überschrift. Der Artikel bezieht sich jedoch auf den (ebenso tragischen) Messerangriff auf Polizisten in Paris.

Das Attentat in Halle hat nichts mit dem Islam oder Islamismus zu tun. Höchstens in soweit, dass der Täter neben Juden gerne auch Muslime hätte töten wollen.

Das der Facebook-Post von Harlaß überhaupt erschien ist ein Zeichen dafür, dass bei der AfD nicht alles "sauber" ist. Für die AfD Sachsen.., nein für die AfD überhaupt wird es jetzt Zeit zum Aufräumen und Ausmüllen. Womit wir zwangsläufig zu Höcke kommen. Mein Appell an Björn Höcke ist, er möge sich doch jetzt bitte aus der AfD selbst entfernen. Gerne auch schön polemisch mit "Sorge um die AfD aufgrund seiner falsch verstandene Person". Egal!  

Und was diesen Trottel Harlaß betrifft.., um das wieder gut zu machen müsste er es schaffen Mitglied der Grünen werden um dort ähnlichen Schaden anzurichten.

Und was die ganzen anderen "Vermutungen" und "Recherchen" betrifft.. NEIN, der Irre war kein Afghane, kein Iraner, kein Kasache und kein 'sonstwas'. Er ist, war und bleibt ein Deutscher den Deutsche Eltern in Eisleben auf die Menschheit losließen. Und wir können uns glücklich schätzen, dass der Irre am Tag seines "Auftritts" total versagte. Es hätte auch klappen können und Deutschland damit in etwas verwandelt, was wir nicht wiedererkennen würden. Der Irre war nicht doof oder behindert. Er war intelligent genug, (vermutlich) sein Manifest in einem sauberen Englisch zu verfassen und dabei auch den szenetypischen kranken Humor zu bedienen. Hätte er (wie Anders Behring Breivik) genug Ammoniumnitrat zusammen bekommen, könnte die Synagoge jetzt (mit den Menschen darin) als Staub durch die Gegend fliegen. Intelligent genug für den Bombenbau war er. Wir haben ein riesen Schwein gehabt, dass er zur richtigen Zeit versagte. Er hätte eine noch viel größere Katastrophe über Deutschland bringen können als er es schon getan hat.

Wer Fragen stellen möchte soll fragen, ob der Irre (ich weigere mich seinen Namen zu nennen. Er wird auch so in Wikipedia auftauchen) nicht dem Staatsschutz, dem Verfassungsschutz oder sonstigen Nachrichtendiensten schon bekannt war. Und wenn ja, warum wurde er nicht aus dem Verkehr gezogen? Warum hat man ihn 'machen lassen'? Und für wen ist seine 'Sache' opportun? Denn der Zeitpunkt seines 'Auftritts' ist schon seeehr merkwürdig..

Und man sollte eben nicht der "lone wolf"-Theorie nachlaufen. Denn auch wenn der Irre als Einzeltäter auftrat, seine Indoktrination kam nicht aus dem 'Nichts'. Selbst er hatte ein Umfeld, denn sonst hätte (vermutlich) er kein Manifest verfasst und keinen Livestream seiner "Aktion" in die Welt geschickt. Es gab auf jeden Fall 'Absender' und 'Adressaten'. Wer sind diese Leute, die den Irren ermunterten oder zumindest nicht abhielten?

Was die manipulativen Mainstream-Medien und die 'Altpolitik' angeht.., die haben ihre Rechnung ohne den 'jüdischen' Wirt gemacht. Denn anders als in den Redaktionen und Parteizentralen hat der jüdische Deutsche kein Interesse am ablenkenden Gebashe irgendwelcher politischer Gegner von Irgendwem. Der jüdische Deutsche hätte gerne Fakten und Tatsachen (außer die Koksnase vielleicht. Die will nur ihren ewigen Frust bedienen) auf dem Tisch und keine Partei-Strategien.


Nochmal zur "Koksnase".. Lasst euch von dem unsympathischen Rotlichtaffinen nicht provozieren. Er und sein Zentralratsdingsbumms haben nicht mal den Zuspruch derer, die sie zu vertreten in Anspruch nehmen. "Palolo Pinkel" und Co vertreten nur sich selbst und eben ihren Frust.


Keine Kommentare: