Sonntag, 6. Oktober 2019

Das Problem der Menschheit ist nicht das Klima, sondern die Menschheit

Wenn man Sonntags morgens seine Recherche nicht zusammen bekommt und einen Haufen "Zeug" findet, das man nicht gebrauchen kann, sind auch solche Zitate dabei (ich verschone euch mit der Quelle):

"Eine kollektive Anstrengung der Menschheit ist erforderlich, um das Erdsystem in einem bewohnbaren Zustand zu stabilisieren." Wir kosmischen Teenager stehen also vor einer Wahl: Entweder wir übernehmen Verantwortung oder wir gehen unter – "Verantwortung für das gesamte Erdsystem – die Biosphäre, das Klima und die Gesellschaften". "Es war noch nie leicht, ein Teenager zu sein."

Tcha.., 

Problem:



Lösung (sehr unrealistisch weil zu spät):





Mit ganz viel Glück kann unsere Zivilisation so etwas noch für einen kleinen Teil der Eliten schaffen. Die Realität dürfte allerdings anders aussehen, sofern nicht unkontrollierbare Seuchen und Naturkatastrophen den Humanismus und die Moral beenden. Ein großer Krieg mit Massenvernichtungswaffen könnte auch noch helfen. Zur rechten Zeit!

Es ist nicht nur bitter der eigenen Zukunft ins Auge sehen und die Tatsachen zu akzeptieren. Es ist noch viel bitterer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Und die liegen weit fernab von irgendwelcher Migrations- und Klimapolitik. Game over. No next Level!

Keine Kommentare: