Sonntag, 20. Oktober 2019

Orban zu allem entschlossen - Der Flüchtlingsstrom endet an der Ungarischen Grenze - Werden die ersten Schüsse fallen?

Jetzt wird  es spannend! Victor Orban will die seine Grenze 'mit Gewalt schützen und 'luftdicht' versiegeln. „Wenn die Türkei weitere Hunderttausende Menschen ziehen lässt, müssen wir Gewalt anwenden, um die ungarische Grenze und die serbisch-ungarische Grenze zu schützen“, sagte Orban.


Das es eines Tages unschöne oder hässliche Bilder geben wird, war doch vollkommen klar. Jeder, der etwas anderes meinte ist ein Traumtänzer. Nun wird sich zeigen, ob der Bedeutungszerfall Deutschlands innerhalb der EU erste Früchte trägt oder ob Merkel immer noch genug Einfluss und Druck auf Ungarn ausüben kann um die Flüchtlinge nach Deutschland zu kanalisieren. Wird Orban weit genug denken und erkennen, dass er - nach dem Kollaps des Deutschen Wirtschafts- und Sozialsystems - auch seine Grenze zu Österreich schützen müsste da diese Flüchtlinge ohne den Deutschen Futtertrog ein weiteres mal durch sein Land marodieren werden. Nämlich auf dem Rückweg.

Sollten an der Ungarischen Grenze die ersten Schüsse fallen und es unter den Flüchtlingen Todesopfer zu beklagen geben, wird eine neue Ära eingeleitet. Wenn.. ja wenn! Wenn es nicht nur wieder Drohgebärden sind, die mit vielen vielen Euros zu verstummen sind. Und wenn es keine "diplomatische Korridore" durch Ungarn geben wird.

Sollte tatsächlich Blut fließen muss sich Deutschland die Schuld geben. Denn nur (noch) Deutschland verführt die Menschen zu einer Flucht, die ihnen das Leben kostet. 

Keine Kommentare: