Dienstag, 12. November 2019

Peter Weber lässt kritische Kommentare löschen?

Folgernder Kommentar ist auf der Facebook-Seite von Peter Weber verschwunden (wurde von Weber gelöscht):


Da hat es wohl jemand nicht so mit Transparenz. Wenn wirklich Tausende auf dieses "Geschäftsmodell" reinfallen oder zumindest nicht nachfragen, ist es klar warum in diesem Land jeder Scheiß an den Mann gebracht werden kann.

Hier eine weitere Löschung eines kritischen Kommentars auf Webers Facebook-Gesülze:

vorher:
nachher:

Probiert mal selbst aus. Einfach Kritik an dem "Sei-dabei-Gequatsche" ausüben und warten bis Euer Kommentar gelöscht wurde..

Dazu noch ein weiter Kommentar aus Facebook:

"Ich will gerne erklären woran es am Ende scheitern wird sofern sich das nicht noch ändert: An den letzen vier Buchstaben der "Hallo Meinung - Interessenvertretung Bürgerforum gGmbH". Das wird irgendwann von den Gegnern als Hebel gegen das Projekt benutzt. Weber lässt die Spender im Glauben, sie seien "Mitglied" von "Hallo Meinung". Eine GmbH (mit oder ohne "g") hat aber keine Mitglieder sondern Gesellschafter. Und selbstverständlich wird ein Spender kein Gesellschafter. Alle (außer Weber) die dort "mitmachen" haben überhaupt keinen rechtlichen Anspruch darauf ihr "Mitmachen" irgendwie zu beeinflussen. Die Mitmacher laufen nur Weber hinterher und refinanzieren seine Handlungen. Weber hätte das Projekt als e.V. aufziehen und es damit (mittels Vollmitgliedschaften der Spender als tatsächliche Mitglieder) demokratisch legitimieren können. Das wollte er bewusst nicht. Eine GmbH ist aber niemals demokratisch. Egal ob gemeinnützig oder nicht. Somit ist die "Hallo Meinung - Interessenvertretung Bürgerforum gGmbH" nichts weiter als ein "Spielzeug" eines Mannes, der mittels seiner Ressourcen ein Konstrukt aufbaut das vorallem seinem Verlangen nach Macht und Einfluss nachzukommen scheint. So oder so ähnlich wird es die linke Presse demnächst formulieren. Der "Förderrat" - der rechtlich auch nichts zu melden hat und nur Kosmetik ist - wird das nur noch schlimmer machen. Und das ist sehr schade. Einen weiteren Anlauf zu so einem "Bürgerforum" wird es dann nicht mehr geben. Man könnte also sagen, Weber hat es durch die Rechtsform des "Bürgerforums" vergeigt. Wenn er die GmbH nicht schleunigst zu einer Partei oder einem Verein macht, wird ihm (und Euch) das zum Verhängnis. Die Presse wird das Ding zerfetzen und die Politik am Ende zerlegen, weil die GmbH nach Handelsrecht angreifbar ist. Und das nur wegen diesem "Konstruktionsfehler", keinen eingetragenen Verein aus den "Bürgerforum" zu machen, der es mittels Vereinsrecht geschützt wäre. Sehr schade.. bzw. vielleicht auch nicht. Je nachdem welche Richtung das nehmen wird."

Mittlerweile hat Weber die Kommentarfunktion unter seinen YouTube-Videos abgeschaltet:


Weiterhin wurde von Weber folgendes gelöscht:


und




Keine Kommentare: